News

Folgen des LinkedIn Hacks

Geschrieben von C. Schmitz am 07.06.16 um 8:24 Uhr • Artikel lesen

Bereits am 25.05.2016 berichtete das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) mit Verweis auf die heise Redaktion, das die gehackten LinkedIn-Benutzerdaten zum Kauf angeboten werden. Gestern erfolgte eine Warnung des CERT-Bund (BSI), das besagte Daten bereits verwendet werden, um Trojaner-Mails zu personalisieren.

Bild

Generell sei an dieser Stelle Benutzern von LinkedIn zu einer Änderung ihrer Zugangsdaten geraten.

heise: LinkedIn-Passwort-Leck hat desaströse Ausmaße

heise: Gezielte Trojaner-Mails mit persönlichen Daten aus dem LinkedIn-Hack

:: 3405 Views ::
« Router von Netgear mit Schwachstelle » Zurück zur Übersicht « Entwickler warnen vor Lücke in Typo3 »
Archiv